• Mi. Jul 28th, 2021

Existenzspuren

Jedes Leben und jeder Gedanke hinterlassen ExistenzSpuren…

Das „Bali Ubud“-Restaurant in Erfurt

Indonesisch Erfurt 23-06-2015

 

Heute, am 23.06.2015, besuchten wir das erste Mal das neue indonesisch-balinesische Restaurant in der Erfurter Marktstraße.

Zwischen dem (schon einmal besprochenen) Al-Patraa und einem kleinen Dönerimbiss, findet man seit kurzer Zeit ein Restaurant, was durch sein einladendes Äußeres und ungewöhnliche kulinarische Orientierung die Neugier der Erfurter weckt. Bis heute konnte ich mit indonesischer Küche eigentlich kaum etwas anfangen. Meine einzige Erwartung war, dass es halal sei, doch dies wurde enttäuscht. Aber dazu später.

Die Möbel wurden in dunklen Holztönen gehalten, was jedoch durch die riesigen Fensterflächen trotzdem ein angenehm helles Ambiente entstehen läßt. Räumlich erstreckt sich das Lokal über zwei Etagen, die mit einer Wendeltreppe verbunden sind. Das sieht gut aus, stellt jedoch alte und behinderte Menschen vor ein unüberwindbares Problem, denn die Toiletten befinden sich oben… Das ist umso bedauerlicher, da die untere Etage eigentlich rollstuhlgerecht ist und somit eigentlich auch für Rollstuhlfahrer gut geeignet ist.

Wir kamen kurz nach 13 Uhr an, also knapp nach dem schlimmsten Mittagsgeschäft, suchten uns einen ruhigen Platz und warteten… Bedauerlicherweise blieb es eine Weile so. Die völlig überforderte Bedienung, die eigentlich die Cheffin des Hauses ist, wie wir später erfuhren, servierte allein auf beiden Etagen. Man kann es ihr nicht mal vorhalten, dass somit die Wartezeit für zwei Restaurantbesuche genügt hätte. Sie entschuldigte sich immer wieder, am Ende entschädigte sie uns sogar für die Wartezeit, doch wird das vielen Kunden kaum einen zweiten Besuch wert sein. Hoffen wir, dass sie bald genügend Personal findet.

Irgendwann bestellten wir das Essen. Die Karte ist recht klein und übersichtlich, was jedoch eigentlich auf gute Qualität und kurze Wartezeiten hoffen läßt. Die Hauptspeisen bewegen sich zwischen acht und dreizehn Euro.

Doch kommen wir zum Wichtigsten: Das Essen. Als Vorspeise bestellte ich „Lumpia Goreng Ayam (Chicken Spring Rolls)“, eine Variante der Frühlingsrolle. Serviert wurde die (für mich) etwas langweiligen, kleinen Rollen mit der üblichen süß-scharfen asiatischen Soße, die man in jedem Asialokal bekommen kann. Vom, in der englischen Übersetzung des Gerichts erwähnten, Chicken fand ich zu meinem Bedauern auch keine Spur.

Es folgten die Hauptgerichte. Meine Begleiterin hatte sich für „Ayam Kecap“ entschieden (die Speise auf der rechten Seite des obigen Fotos), einem Gericht aus gebratenen Hähnchenstreifen, was mit einer Soße aus Sojasoße und Kokosmilch serviert wird. Es traf unser beider Geschmack, war aber weder eine geschmackliche Überraschung, noch ein Feuerwerk der Aromen. Man hatte das Gefühl dieses Gericht schon tausendfach gegessen zu haben…

Meine Hauptspeise war „Terong Balado“(auf dem Foto das linke Gericht), einem Gericht aus Eggplant, einer Art Aubergine, die mit einer milden Chilisoße, traditionellen Gewürzen und Zwiebeln versprochen wurde. Serviert wurde dies auch, doch fällt es mir schwer es objektiv zu beurteilen. Auf dem Teller fand sich eine matschige Aubergine. Bei diesem Gemüse ist das nicht verwunderlich, macht aber optisch nicht viel her. Handwerklich war es souverän zubereitet, soweit ich es das beurteilen kann. Es schmeckte. Doch fand ich auch dieses Gericht langweilig. Von den traditionellen Gewürzen trat eigentlich nur die dominante Nelke in den Vordergrund. (Dass ich das Gericht nach ein paar Gabeln zurückgehen ließ, lag nicht am Essen, sondern einfach daran, dass ich überraschend dieses dominante Nelkenaroma nicht vertrug.) Ansonsten empfand ich es als zu fad für eine Hauptspeise. Es würde sich als Beilage aber hervorragend eignen. Scherzhaft gesagt: Reicht mir ein Steak dazu und ich werde es loben. Betont werden muss aber, dass diese Kritik wirklich meinen persönlichen Geschmack wiedergibt. Handwerklich war es gut gemacht, denke ich.

Noch ein Wort zu halal: Mit Indonesien verbinde ich eigentlich eine muslimische Gesellschaft, und somit auch eine Küche, die ohne Schweinefleisch auskommt. Da befand ich mich wohl im Irrtum, besonders da sich das Lokal auf die Küche Balis spezialisieren möchte, welche hinduistisch geprägt ist, nach Aussage der Chefin. Man findet also leider auch Gerichte mit Schweinefleisch auf der Karte.

Fazit: Abschließend kann ich kein gerechtes Urteil abgeben. Das Lokal ist noch zu jung und die Personaldecke noch kaum vorhanden, um es wirklich beurteilen zu können. Es wird abzuwarten bleiben, ob die Chefin diese Serviceprobleme aus der Welt schaffen kann und wie sich die Karte entwickeln wird. Im Augenblick wirkt die Restaurantbesitzerin vom Ansturm der Kunden einfach zu überrascht, um ihren persönlichen Ansprüchen gerecht zu werden.

Hoffen wir das Beste. Ich werde jedenfalls in einigen Wochen wieder vorbei schauen.

Adresse: 

Bali Ubud Restaurant
Marktstrasse 45
99084 Erfurt
Tel : 0151/71090054
0361/21872410
baliubudresto@gmail.com
http://baliubud-restaurant.com/

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.