• Allgemeines,  Kreatives,  Studium

    Über die Unwürdigkeit des Mitleids

    Mit Stolz kann ich heute meine Hausarbeit hier posten, da sie bereits bewertet und von der Studienverwaltung die Veröffentlichung erlaubt wurde. Bewertet wurde die Arbeit mit 1.3 !!! Aber lest selbst: Über die Unwürdigkeit des Mitleids Kants Kritik an Schopenhauer Mitleidsethik Einleitung Philosophie ist ein Dialog. Sie kennt keine räumlichen oder zeitlichen Grenzen. Gerade dadurch entwickelt sie sich und kann zu neuen Erkenntnissen kommen oder die alten präzisieren. So diskutieren noch heute die antiken Philosophen mit der modernen Philosophie und geben noch immer neue Anstöße. Bei Kant und Schopenhauer ist dies ebenso. So müssen die Texte Schopenhauers die Kritik der Kantianer über sich ergehen lassen, wie umgekehrt auch. An sich…

  • Allgemeines,  Privates

    Weimar

    Der Tag in Weimar war schön, trotz miesem Wetter. Aufgebrochen in schwüler Hitze, kamen wir in nasser Kälte wieder heim. Aber toll wars trotzdem. Weimar ist eine schöne Stadt, deren Marktstraße hell und weit wirkt. Anders als das gemütliche Erfurt, was etwas enger, dunkler strahlt. Es war jedoch erstaunlich: Ich habe das Gefühl, dass ich in Weimar nie studieren könnte. Vielleicht bilde ich es mir ein, doch es fiel mir schwer, mich dort zu konzentrieren. (Nein, das sollte kein zynischer Hinweis auf Buchenwald sein…) Weimar wirkt fröhlich, offen, eher für Zügelosigkeiten geeignet. Es ist zu spüren, warum Goethe die Stadt liebte und Schiller dort in Armut lebte. Davon abgesehen sind…

  • Allgemeines,  Privates,  Studium

    Ich mag Schopenhauer nicht…

    Nachbetrachtungen zur Hausarbeit Mit meiner Hausarbeit bin ich fast fertig. Morgen wahrscheinlich die letzten Zeilen, dann schicke ich sie ab und mache drei Kreuze. Nach der Bewertung werde ich sie hier auch veröffentlichen. Was ich aber jetzt schon mit fester Überzeugung sagen kann: Schopenhauers Ethik finde ich abstoßend. Er verkennt vollkommen, dass a) Mitleid von niemandem gewollt wird, der wirklich an etwas leidet und b) dass er selbst damit in christliche Glaubensgrundlagen hineingerät, was er bei Kant kritisiert. An dieser Stelle will ich nur über a) reflektieren.  Jemand, der ernsthaft an oder unter etwas leidet, will in den allerseltensten Fällen das Mitleid anderer. Was bringt es mir, wenn der Andere…