• Allgemeines,  Glaube / Religion,  Privates

    Maiplanung

    In weniger als vier Wochen werde ich 33 Jahre alt. Nachdem man mir bereits kurz nach meiner Geburt eine sehr geringe Lebenserwartung attestierte, habe ich mich wacker geschlagen. Man sagte damals, ich würde nicht älter als wenige Tage werden. Alhamdulillah, ich lebe noch heute. In meiner Jugend hatte ich Angst vor dem Tod, wie wahrscheinlich jeder andere auch. Ein Wunder war das eigentlich nicht, da der Tod permanent in unmittelbarer Nähe stand (durch Lungenentzündungen usw.). Doch irgendwann fand ich zum Islam, begann anders über den Tod zu denken und verlor die Angst. Natürlich habe ich noch immer Angst vor dem Sterben, jedoch nicht mehr vor dem Tod. Es wird weiter…

  • Allgemeines,  kultur,  Privates

    Demosamstag und chillen…

    Heute fand hier in Erfurt eine Demonstration für ein neues autonomes Zentrum statt. Nachdem vor einem Jahr das besetzte Haus in Erfurt geräumt wurde, wird es langsam Zeit wieder einen Ort zu schaffen, an dem Kultur mit Qualität und für wenig Geld geschaffen wird. Für viele Menschen ging mit der Räumung damals ihre Heimat verloren. Leider war nie da, was ich in einem neuen Haus definitiv nachholen werde. (Auch wenn ich nie Punk war und mittlerweile dort eher der Opa wäre.) Jedenfalls habe ich an der Demo teilgenommen. Genauer gesagt an der ersten Hälfte der Demo. Dann wurde es langsam zu heiß, da die Polizei massiv provozierte. Teilnehmer wurden mehrfach…

  • Allgemeines,  Studium

    Mein Stundenplan

    Montag:          10 – 12 Uhr     Einführung in pädagogische Fragen bei Sprech-, Sprach- und Kommunikationsstörungen Dienstag:        18 – 20 Uhr     Systematische Religionswissenschaft Mittwoch:       12 – 14 Uhr     Europäische Religionsgeschichte II Donnerstag:    16 – 18 Uhr    Einführung in die Sprachwissenschaft Donnerstag:    18 – 22 Uhr    Arabisch A1

  • Allgemeines,  Glaube / Religion,  Privates,  Studium

    Die Zeit vergeht zu schnell….

    Gestern saß ich bis ein Uhr Nachts am Schreibtisch und lernte arabische Buchstaben. Ich arbeite zum ersten Mal richtig für einen Kurs, für den Erfolg in einem Semester. Flog mir in der Schule früher alles mühelos zu, sitze ich heute und pauke. Aber es macht Spaß, wenn man dann z.B. bemerkt, dass man im Quran die ersten Worte lesen kann und die Buchstaben identifizierbar werden… Die ersten kleinen Erfolge ermutigen, auch wenn privat dabei vieles auf der Strecke bleibt. Es findet sich kaum Zeit für Freunde, oft auch kaum die Geduld. In den letzten Monaten wähle ich immer gründlicher aus, mit wem ich meine Zeit verbringen möchte, bei wem ich…

  • Allgemeines,  Studium

    Semesteranfang und sonstiges Chaos

    Die erste Woche eines jeden Semesters ist immer chaotisch. Da wurden in letzter Minute noch die Veranstaltungsorte der Kurse geändert oder man steht vor einem heillos überfüllten Raum oder man versteht den Prof vorn nicht, weil die „schwatzhaften Weiber von Erfurt“ (wie ich einige Studentinnen wenig liebevoll nenne) sich während der Vorlesung über den neuesten Nagellack austauschen müssen. Einige Professoren nutzen die erste Sitzung auch, um organisatorische Dinge noch einmal klar zu stellen, was dazu führt, dass man meist nach dreißig Minuten gehen kann und es bereut, morgens überhaupt aufgestanden zu sein. Genug gejammert, sonst denkt noch jemand, das Studium mache keinen Spaß. Im Gegenteil: die Kurse scheinen sehr interessant…