• Do. Okt 28th, 2021

Existenzspuren

Jedes Leben und jeder Gedanke hinterlassen ExistenzSpuren…

Heute, Sonntag, ist Wahltag. Also der Tag, wo man etwas ändern kann, statt nur über die Politik zu meckern. Wir haben die Chance den Politikern unsere Meinung zu zeigen und die Ausrichtung der aktuellen Politik zu verändern.

Am heutigen Tag sogar auf drei Ebenen: Europawahl, Stadtratswahl, sowie Ortsteilbürgermeister bzw. Ortsteilrat. Gehen wir die einzelnen Ebenen kurz durch.

Europawahl: Von den Auswirkungen her wohl die wichtigste Wahl, wenn sie auch immer noch in den Medien und unseren politischen Bewusstsein nicht so richtig angekommen zu sein scheint. Wir können mit darüber entscheiden, wie sich Europa zukünftig entwickeln wird, sei es in der Asylpolitik oder im Umgang mit den Großmächten USA und Russland. Gerade jetzt, wo wir nur wenige Augenblicke vor einem neuen Krieg stehen, ist diese Wahl existenziell. Mangels Zeit erwähne ich jetzt NSA und TTIP nur ganz am Rand, wenn es auch ungeheuer wichtig wäre, darauf einzugehen. Denn selbst im Umgang mit diesen Themen braucht Europa endlich ein Profil, wie auch immer das aussehen mag.

Stadtrats- bzw. Kommunalwahl: Diese Wahl ist zwar international vollkommen irrelevant, doch wird deren Ausgang uns direkt und zuerst treffen. Denn hier werden die Weichen gestellt, wohin sich Erfurt entwickeln soll. Stichworte zur Entscheidungsfindung gibt es mehr als genug: steigende Mieten, steigende rechte Gewalt, Infrastruktur (Straßenausbau und EVAG), Kitagebühren, Barrierefreiheit bzw. Inklusion. Eine Wahlempfehlung werde ich nicht geben, auch wenn in meinen Augen besonders zwei Kandidaten unsere Stimmen wert sind: Karola Stange (Linke) und Markus Walloschek (Piraten), die sich beide seit Jahrzehnten für Erfurt einsetzen.

Zum Schluß noch ein paar Worte zur Wahl des Ortsteilbeirats bzw. des Ortsteilbürgermeisters „Berliner Platz“: Über den Ortsteilbeirat kann ich nicht viel sagen. Doch auf die Ortsteilbürgermeisterwahl möchte ich eingehen: Hier steht nur ein Kandidat auf der Liste: der bisherige BM Geist (Linke). Man hat also nur die Wahl zwischen ihm oder einem selbstgewählten Kandidaten, den man auf dem Formular (ganz unten) eintragen kann. An dieser Stelle komme ich ins Spiel, denn kurzfristig habe ich mich entschieden, euch um eure Stimme für mich zu bitten.

Der Berliner Platz braucht nämlich eine Alternative:

Denn es ist schade, wenn man wählen kann, aber auf dem Wahlzettel nur ein Kandidat steht. In diesem Fall der Kandidat der LINKEN, der bisher recht unauffällig das Amt inne hatte.

So unauffällig, dass man am Berliner Platz in den letzten Jahren kaum Veränderungen feststellen kann. Trotz häufiger Rundgänge der Stadträte (zur Beruhigung des Volkes) und vieler Versprechungen, werden die Schlaglöcher immer größer. Auf manchen Fußwegen ist es bereits wirklich schwierig mit Rollstuhl, Kinderwagen oder Rollator vorwärts zu kommen. An anderen Stellen gibt es noch immer hohe Bordsteinkanten, die sich ebenfalls immer wieder als Hindernisse darstellen.

Mir fehlt auch das kulturelle Leben auf dem Berliner Platz. Dieser Ortsteil ist multikulturell und multireligiös, was ein riesiges Potential für kulturelle und soziale Veranstaltungen bietet. Gemeinsam ließe sich eine Menge verändern, damit der Berliner Platz noch lebenswerter wird.

Deshalb schreibt auf den Wahlzettel zum Ortsteilbürgermeister am Sonntag einfach unten als Vorschlag:

Chris Wunderlich, Student

Ein Gedanke zu „Heute ist Wahltag“
  1. Chris, ich würde dich gerne als OB vorschlagen, aber hier in Berlin steht der OB leider nicht zur Wahl.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.