• Allgemeines,  Inklusion und Behinderung,  Politik,  Privates

    Pflegenotstand

    Als behinderter Mensch ist man in diesem Land auf Pflegedienste angewiesen, falls man selbstständig leben will und sich nicht der bürokratischen Mühen der persönlichen Assistenz aussetzen möchte. Grundsätzlich ist das ja nichts schlimmes. Man braucht nur einen Pflegevertrag abzuschließen und der Rest wird einem abgenommen. Die Mühen der Personalführung übernehmen andere. Wir kaufen uns sozusagen eine Dienstleistung, wie jede andere. Dies ist der erste, vielleicht wichtigste, Punkt, den wir derzeit lernen müssen: Pflegedienste sind Dienstleistungsfirmen. Wie jede andere Dienstleistung müssen sie nach der Qualität ihrer Leistung beurteilt und bezahlt werden. Die Zeiten sollten langsam vorbei sein, in denen der behinderte Mensch Pflegediensten für ihre Arbeit dankbar sein sollte, wie scheinbar…