• Mi. Apr 14th, 2021

Existenzspuren

Jedes Leben und jeder Gedanke hinterlassen ExistenzSpuren…

Seit heute 20 Uhr habe ich keinen Fernseher mehr. Ich wollte nicht mehr. Hab keine Lust mehr auf televisionale Ablenkung und Verdummung. Meine Werte und Ansichten ändern sich. Statt Ablenkung möchte ich Wissen und spirituelle Tiefe. Möchte mich mehr um meine Religion kümmern und fürs Studium tun, statt wie bisher vorm Fernseher zu sitzen.

Immer wieder falle ich auf eine Sendung hinein, weil ich mich von ausstehenden Arbeiten ablenken lassen möchte und ärgere mich danach, dass ich auch nur eine Minute damit verschwendet habe. Es steht auch nicht zu befürchten, dass ich von heute an politisch und kulturell rückständig und unwissend werde. Denn sind wir mal ehrlich: Welcher Sender, außer teilweise ARTE, informiert wirklich noch umfangreich und objektiv? Die Öffentlich-Rechtlichen haben doch schon lange ihre Neutralität verloren. Es ist doch schon ekelhaft zu nennen, wie das ZDF mittlerweile auch die schlimmsten Verbrechen Israels gegen die Palästinenser noch entschuldigt… Oder ZDF und ARD über neue Anschläge und besonders Opfer im Irak nicht mehr berichten… Außer es sterben nicht-Araber…. Die Muslime können ja draufgehen… Bloß keine Amerikaner, Deutsche oder vielleicht sogar Israeli… Man hat es bei der ARD ja sogar geschafft Sandra Maischberger in ein unendlich blödes Format zu pressen. Ich schätzte sie bei N-TV dereinst sehr. Ihre Sendung war sehr gut recherchiert und die Gäste kompetent. Heute hat sie nur noch Boulevard-Niveau und ihre Gäste sind meist B- oder C-Promis, die nicht mal ansatzweise ins Thema passen.

Die Nachrichten der privaten Sender braucht man nicht zu erwähnen. Will man dabei etwas lernen, darf man im Alltag stets nicht unter drei Promille liegen und sollte gerade so in der Lage sein die BILD zu lesen…

Die Sendungen, die man trotz allem mag, kann man heute auch im Web sehen. Die Sender streamen ja mittlerweile sehr viel auf ihren Homepages oder auf Zattoo…

Irgendwie schwer ist der Entzug aber doch…

2 Gedanken zu „Fernsehfrei — Entzug ist hart….“
  1. Habe Deinen Artikel „fernsehfrei“ gerade gefunden. Die Publikation ist schon etwas her, deshalb die Frage: Läuft die Flimmerkiste noch? Wir schauen gefühlte 4-5 Jahre kein Fernsehen mehr. Die Hintergründe sind ähnlich wie bei Dir, nur habe ich nie einen Entzug gespürt. Im Gegenteil: Es ist absolut angenehm, sein Leben sinnvoll zu gestalten, anstatt sich in der Glotze etwas vorleben zu lassen. Mich ärgert es nur, immer noch GEZ zu zahlen; Geld für etwas, was man gar nicht nutzt. Und offenbar gibt es kein Entrinnen! Hast Du mal gehört, ob es Mittel und Weg gibt, z.B. nur noch fürs Radion zu zahlen? Wie handhabst Du das? Gruß Arnold

  2. Guten Abend

    Nein, ich habe sie abgeschafft, schaue aber Abends nach der Uni ab und zu per PC fern. Jedoch stelle ich fest, dass ich seitdem wesentlich gezielter mein Programm auswähle. Ganz ohne komme ich dann doch nicht aus, da besonders in den Wintermonaten manchmal die Tage und Abende sehr lang werden. Wenn man mit dem Rollstuhl wegen des Schnees die Wohnung nicht verlassen kann, ist das die einzige Rettung vor dem Wohnungskoller. :=)

    Mit GEZ kenne ich mich nicht, da ich wegen meiner Behinderung davon befreit bin. Da man mittlerweile auch für den PC zahlt, wirst du wohl drum herum kommen. Die Logik ist einfach: TV kann man auch per PC und Handy schauen…

    Gruß
    C.S.W.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.