• Inklusion und Behinderung

    Referat in Dortmund am 07. September

    Es gibt mal wieder Neues zu berichten: Der Verein „Mobile e.V.“ aus Dortmund hat mich als Referent für den 07.09.2013 zur Veranstaltung „Nur nicht aus der Rolle fallen – wie funktionieren wir als gutes Team?“ engagiert. Man war durch meinen Artikel im „Inklusiv!“-Magazin auf mich aufmerksam geworden, worauf ich, ehrlich gesagt, doch ziemlich Stolz bin. Mein Thema wird sein: „Assistenz – Freund, Helfer oder Störfaktor?“ Ich bin schon jetzt auf die Veranstaltung gespannt und würde mir solche Schulungen auch in Erfurt wünschen, doch auf diesem Gebiet sind wir ja echt noch weit hinter der Zeit zurück… Wen es interessiert, für den poste ich nun noch die offizielle Einladung. Einladung zur…

  • Inklusion und Behinderung

    Auszug aus: „Persönliche Assistenz contra schulische Inklusion“

    Persönliche Assistenz contra schulische Inklusion Ein kritisches Hinterfragen der Schattenseiten der persönlichen Assistenz. Von Chris S. Wunderlich Inklusion ist in aller Munde.Persönliche Assistenz als ein Mittel der Umsetzung ebenso. Doch wagt derzeit kaum jemand, dieses Modell zu hinterfragen, dessen Umsetzung oft von den Behörden erschwert und verzögert wird und scheinbar gut funktioniert. Ich habe das Hinterfragen trotz allem auf mich genommen und möchte im folgenden meine These „Persönliche Assistenz wirkt einer wirklichen schulischen Inklusion entgegen, da sie zur sozialen Isolation führt.“  erläutern und begründen. Auf den ersten Blick wirkt meine These absurd, das ist mir bewusst, soll die Persönliche Assistenz doch gerade die Teilhabe an der Gesellschaft, speziell an Schule,…

  • Allgemeines,  kultur,  Privates

    Status quo…

    Meine lieben Leser, es gibt derzeit kaum etwas zu erzählen. Außer von meiner fast ausgeheilten Bronchitis, weiß ich momentan nicht viel zu berichten. Interessant für euch ist vielleicht, dass ich im aktuellen „inklusiv!“-Magazin zwei Artikel veröffentlichen durfte. Ich beschäftige mich in einem Artikel mit der Frage, ob persönliche Assistenz im Schulalltag Sinn macht oder nicht gar kontraproduktiv zur sozialen Entwicklung behinderter Kinder sein kann? Im zweiten Artikel beschreibe ich kurz und kritisch meine Eindrücke zu den „5. Kulturtagen der Gehörlosen“ , die vom 20. – 22.9.2012 hier in Erfurt stattfanden. Das es mein Buch „Existenzspuren“ jetzt bei Amazon gibt, muss ich ja nicht erwähnen.